Hochhaus-Fassadensanierung mit BEMO

Eine Hochhausfassade in Schramberg im Schwarzwald erhält eine neue 3.000m² große BEMO-PRIMO Fassade. Das Besondere an der Sanierung: der geforderte effektive U-Wert von 0,20 W/m²K bei gleichzeitig höchsten Brandschutzanforderungen. Keine leichte Aufgabe, aber dank der innovativen TEKOFIX A++ Unterkonstruktion von BEMO möglich! 

Um den geforderten U-Wert zu erreichen und das Hochhaus somit energetisch optimal zu sanieren, setzte BEMO bereits bei der Planung und Beratung an: Systemberatung, statische Vorbemessungen sowie U-Wert-Berechnung im Vorfeld. Werkplanung und Details komplettieren das Leistungsspektrum von BEMO.

Daraus resultierend erhält das Hochhaus eine TEKOFIX A++ Unterkonstruktion, die durch den einzigartigen Aufbau nahezu wärmebrückenfrei ist und zudem höchste Brandbeständigkeit garantiert. Darauf wird das Klippfassadensystem PRIMO aus 1,25 mm dickem Stahl montiert, welches ein hochwertiges und langlebiges Fassadenbild bei gleichzeitig wirtschaftlich einfacher Montage liefert. 

Die Sanierung wird Mitte 2021 fertiggestellt werden. Weitere Impressionen folgen.