Faulturmsanierung - warum eigentlich?

Es gibt viele Faktoren, die die Funktionsfähigkeit von Faultürmen vermindern und eine Sanierung erforderlich machen – zum Beispiel eine defekte Gebäudehülle, undichte Anschlüsse, eine defekte Unterkonstruktion oder eine durchfeuchtete Dämmung. 

Faultürme arbeiten sehr effizient, wenn die Innentemperatur ca. 36 Grad beträgt. Um diese Temperatur dauerhaft und ohne große Schwankungen zu halten, muss die thermische Hülle korrekt und zuverlässig funktionieren. Dazu gehören eine dichte Gebäudehülle, korrekte Anschlüsse, eine funktionierende Anlagentechnik sowie eine trockene Wärmedämmung. 

Schon eine geringe Durchfeuchtung der Wärmedämmung, z.B. durch Leckagen, führt zu einem erheblichen Dämmverlust und somit zu signifikant steigenden Heizkosten. Zudem sollte die Wärmedämmung mindestens 250 mm betragen, um überhaupt einen guten thermischen Schutz bieten zu können und eine effiziente Betreibung zu ermöglichen.

Wärmedämmung des Faulturmbehälters

Noch vor wenigen Jahrzehnten wurde beim Bau von Faultürmen auf Wärmedämmung nicht sonderlich  großen Wert gelegt. In der Realität sind die bestehenden Faultürme mit einer Dämmung von 6-8 cm gedämmt. Bei einer solch geringen Dämmung sind die Wärmeverluste enorm und die Kosten für die Beheizung des Faulturms gewaltig.

Objekte, die mit dem BEMO System saniert wurden (z.B. mit einer 200 mm Dämmschicht), zeigen, dass die Heizkosten dadurch um bis zu 50 % gesenkt werden können, während gleichzeitig der Gasertrag um über 30 % steigt.

Nachfolgende Berechnungsergebnisse des renommierten Ingenieurbüros Dress und Sommer zeigen die Transmissionswärmeverluste und die äquivalente Menge an zur Beheizung notwendigem Heizöl eines Faulturms bei verschiedenen Dämmstoffdicken auf. Die Berechnungen basieren auf einer wärmebrückenfreien Unterkonstruktion.

Aus der rechts stehenden Tabelle ist deutlich ersichtlich, dass zum effizienten Betrieb eines Faulturms eine Dämmung von mindestens 250 mm notwendig ist. Diese optimale Dämmdicke kann mit einem wärmebrückenfreien Wandaufbau um bis zu 40% reduziert werden. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass bei einer Konstruktion mit metallischen Wärmebrücken eine Dämmstoffdicke von bis zu 350 mm für dieselbe Dämmleistung notwendig ist.

Durchdachte Planung

Überlassen Sie nichts dem Zufall!

VISUALISIERUNG

Die Visualisierung der Projektidee hilft  bei der Umsetzung in die Realität. Das passende Rendering erhalten Sie von uns.

VORPLANUNG UND AUSSCHREIBUNG

Wir unterstützen Sie von Beginn des Projektes bis zur Ausführung. Beginnend mit einer Machbarkeitsstudie mit Kostenschätzung, über die Berechnung der notwendigen Wärmedämmung und der statischen Auslegung der Konstruktion erstellen wir Ihnen ein maßgeschneidertes Leistungsverzeichnis inklusive aller Detailausbildungen.

AUSFÜHRUNGSPLANUNG

Die Werkplanung beginnt mit einem 3-D Scan auf der Baustelle als Basis für unserer Planung.

Hervorragende Qualität – Von der Unterkonstruktion bis zur Stehfalzbekleidung

Setzen Sie auf die passende Unterkonstruktion für eine wirtschaftliche Montage und senken Sie nachhaltig Energiekosten! 

Zur Bekleidung zylindrischer, kegel- oder eiförmiger Bauwerke bieten wir mit BEMO-DOME eine auf die Projekterfordernisse angepasste und variable Unterkonstruktion. Diese ermöglicht es, 3-dimensional gekrümmte Formen mit unseren BEMO-MONRO Profilen abzubilden.

Unsere BEMO-MONRO Profile sind Stehfalzprofile, die sich aufgrund unserer variablen Rollformtechnik jeder Faulturm-Gebäudeform anpassen können. Die Profile werden durchdringungsfrei auf den Stehfalzhaltern befestigt und können an einem Stück ohne Stoß gefertigt werden. Das schafft maximale Sicherheit.

Mit unseren GFK-Thermohaltern lässt sich in Verbindung mit dem BEMO-DOME System eine weitestgehend wärmebrückenfreie Unterkonstruktion herstellen. Dadurch lässt sich der Energiebedarf eines Faulturms deutlich reduzieren. Gleichzeitig wird der Faulprozess erheblich effzienter.

BEMO-FLON – Easy to Clean

In einem Faulturmbehälter wird Klär- und Biogas aus organischen Stoffen gewonnen. Faulbehälter werden auf 30–38°C beheizt. Dabei kommt es immer wieder zur Schaumbildung, die zu einem Überlaufen und somit zu einer Beschmutzung der Außenhaut des Faulturmbehälters führen kann.

 Mit BEMO-FLON bieten wir Ihnen eine Beschichtung der Metallprofile, die aufgrund ihrer Teflon-ähnlichen Molekularstruktur resistent gegen Säuren, Öle und Basen ist. BEMO-FLON hat den „Easy to clean“-Effekt aufgrund des extrem hohen Oberflächen-Reibungswinkels.

Videos zum Produkt

Alle BEMO-Videos finden Sie in unserer Videothek oder auf unserem YouTube-Kanal.

Faultürme sanieren

Referenzen Faultürme

Faulturm Amstetten
Faulturm Amstetten
Österreich
Produkt:
BEMO-MONRO
Material:
Aluminium
Oberfläche:
PE
Farbe:
ähnl. RAL 9006
Fläche:
1.000 qm
Faulturm Bitburg
Faulturm Bitburg
Deutschland
Produkt:
BEMO-MONRO
Material:
Aluminium
Oberfläche:
BEMO-FLON
Farbe:
ähnl. RAL 9011
Fläche:
715 qm
Faulturm Ebermannstadt
Faulturm Ebermannstadt
Deutschland
Produkt:
BEMO-MONRO
Material:
Aluminium